Performance-Loch bei Netbeans mit Subversion und AutoSync

Heureka! Ich habe wieder ein schnelles Netbeans! Seit einiger Zeit habe ich einen eigenen Subversion-Server, in dem ich jetzt immer fleißig meine Projekte versionieren lasse. Seit einiger Zeit geht mir mein Netbeans aber ziemlich auf den Keks, da es ewig langsam beim Speichern zu sein scheint.

Ich muss dazu sagen, dass ich eine spezielle Konfiguration habe, ich verwende die Option „Copy files from sources folder to another location„, also wenn ich eine Datei speichere wird sie noch woanders hinkopiert. Dieser andere Ort ist ein über SSHFS gemountetes Verzeichnis auf meinem Entwicklungs-Webserver, so dass ich nicht von Hand oder mit irgendwelchen anderen Tricks die Dateien auf den Server transferieren muss. Das ist äußerst praktisch und bequem. Und genau das hat mich zum Haareraufen gebracht, denn das Speichern einer Datei war mit einem ewigen „File synchronization“ von Netbeans verbunden und es dauerte ebenso ewig bis die Datei auf dem Webserver angekommen war (ewig heißt hier ca. 2-3 Sekunden, aber wenn man mal eben ein Zeichen geändert hat und die IDE hängt beim Speichern…). Nachdem ich schon alles Mögliche verdächtigte, deaktivierte ich mal das Plugin von Subversion und siehe da; der Filesync flutschte nur so vor sich hin. Auf Subversion will ich jetzt aber auch nicht mehr verzichten. Also probierte ich noch etwas weiter und deaktivierte mal kurzerhand das PluginLokale Historie“ und noch ein paar andere Sachen, die ich derzeit nicht brauche (Hudson, Symphony, …). Einen IDE-Neustart später hatte ich Freudentränen in den Augen: Netbeans + Subversion + Autosync = schnell
Ich bin so glücklich! :)

War dieser Artikel hilfreich für Sie?
[Gesamt: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *